Seite auswählen

Heute morgen stöberte ich durch meine Twitter Timeline, da ich gestern noch ein Tweet von CoinAnalyst kommentiert habe, die gestern bei SaveDroid waren, um aus dem Nähkästchen der SaveDroid ICO-Erfahrung zu lernen.

Meine Reaktion daraufhin…

Entweder ist das ein genialer Presse-Stunt des Teams oder Yassin hat seinen eigenen japanischen Hankiri geplant. Personen aus aller Welt schießen in der Telegram Gruppe, auf Twitter und Facebook ungebremst den Shitstorm los. Wenn es das ist, was Yassin geplant hatte und in wenigen Stunden ein Bild postet, dass er gar nicht in Ägypten ein Bier schlürft, sondern noch an der Token-Distribution arbeitet, dann verbeuge ich mich vor diesem Verkaufsgenie.

Ich beobachte SaveDroid schon seit einiger Zeit. Schon bevor das Team den ICO geführt haben, lernte ich Yassin auf dem Startup-Slam in Mainzer Roxy kennen. Sich zu verkaufen und gut zu präsentieren kann er gut. Den Slam gewann Yassin mit seinem Team 2016. Neben dem Slam war jedoch interessant ein Gespräch, welches ich mit einem Zuschauer führte. Ein Mann so Mitte 40. Ein ITler mit anscheinend gutem Datenbank wissen. Ich hatte versucht unser Startup-Produkt zu pitchen. Diese Person erzählte mir ein paar Geschichten über Yassin. Ob diese nun wahr sind oder unwahr, stelle ich mal einfach so hin. Angeblich hätte Yassin meinen Gesprächspartner vor einigen Jahren um Hilfe gebeten eine Software zu entwickeln, die es noch nicht gäbe. Doch der Clue an der Geschichte, er hatte die Software angeblich schon „verkauft“ und Fördergelder der EU erhalten bzw. bestätigt bekommen. Wie gesagt, ob wahr oder falsch, kann ich nicht beurteilen, jedoch wer einen japanischen Hankiri in diesem Maße geplant hat, sollte damit rechnen, dass der Shitstorm in verschiedenen Varianten anfliegt.

Ich bin gespannt wie die Story endet bzw. weitergeht. Ich lasse mich noch ein wenig in der Telegram Gruppe mit unterhaltsamen Chats berieseln und widme mich dann wieder meinem Alltag 😉

Aktuelle News findet Ihr über diesen SaveDroid Streich (oder auch nicht) hier.

P.S.: Falls du das Wortspiel nicht gemerkt hast. Ja es heißt „Harakiri“. Doch ich konnte es mir nicht verkneifen aus Hankir (Nachname von Yassi) in Hankiri zu verwandeln 😉