Seite auswählen

Dieser Beitrag kam nach einem geselligem heißen Nachmittag an der Ingelheimer Mole mit Johannes Heck zustande. Die besten Inspirationen kommen, wenn man mit anderen Menschen spricht. Danke Johannes! Passend zur Reihe Blockchain Köpfe in Mainz und Rheinhessen, geht es heute um den Studiengang Management und Digitale Transformation an der Johannes Gutenberg-Universität (JUG) Mainz.

In der Rhein-Main Gegend ist die Frankfurt School of Finance bekannt für das Blockchain Center. Welche Universitäten sind sonst in Deutschland noch aktiv und was macht überhaupt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Bereich Blockchain?

Blockchain und die Distributed Ledger Technology (DLT) sind noch in den Kinderschuhen. Im Jahr 2016 startete die Universität Kassel eine Forschungsgruppe und erhielt durch die Metamorphoses Braun GmbH Forschungsmittel von 750,000 EUR für ihre Arbeit. Im Dezember 2017 wurden fünf neue Promotionsstellen für die Forschungsgruppe bereitgestellt. Die Hochschule Mittweida forscht laut Webseite seit 2013 an der Blockchain-Technologie. In Darmstadt wurde 2017 ein Forschungsprojekt initiiert, um den Impact von Blockchain und dessen gesellschaftliche Einflüsse zu betrachten. Genauer genommen den Einfluss auf die Arbeit und Organisationen. Das Forschungprojekt ist Teil der Forschungsstelle zur Zukunft der Arbeit, welches durch die Hans Böckler Stiftung bis zum Jahr 2020 gefördert wird. Ich hatte die Gelegenheit mit Moritz Hütten Research Fellow in Frankfurt auf dem Social Impact Lab Event zu sprechen. Er ist als Soziologe im Forschungsprojekt involviert. Seine aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten findest du auf seinem Academia.eu Profil. (Ich bin mit ihm in Kontakt, um ihn für unser Crypto Community Mainz Meetup zu gewinnen, Moritz, wenn du das liest 😉 mein dritter Versuch nun).

Doch was passiert in Mainz? Seit 2017 existiert ein neuer Studiengang für Management und Digital Transformation. Nachdem die Professur ausgeschrieben wurde, entschied sich die Universität Mainz für Herrn Prof. Dr. Andranik Tumasjan. Betrachten wir sein Werdegang und wissenschaftliche Arbeiten, liegen seine letzten Arbeiten im Bereich Blockchain. Unter anderem veröffentlichte er zu seiner Zeit bei der Technischen Universität München ein Paper mit dem Titel „Disrupting Industries with Blockchain: The Industry, Venture Capital Funding, and Regional Distribution of Blockchain Ventures“.

Da der Fachbereich in Mainz noch recht jung ist, finde ich auf der Webseite aktuell nicht viele Informationen. Das Curriculum scheint noch in Konzeption zu sein. Das Team besteht aus einem Professor und einer handvoll an Mitarbeitern. Ich freue mich sehr, dass die Gutenberg Universität hier eine Vorreiter-Rolle in Deutschland einnimmt. Wir konnten in unserem Crypto Community Mainz Meetup bereits den wissenschaftlichen Mitarbeiter Philipp Hülsemann als Gast begrüßen dürfen. Philipp, falls du diesen Beitrag lesen solltest, freue ich mich auf zukünftige Vorträge zu Forschungsergebnissen und Akvititäten eures Fachbereiches!

„Der Lehrstuhl befasst sich mit dem Einfluss der digitalen Transformation auf das Management von Unternehmen und die Entstehung neuer Organisations-, Führungs- und Geschäftsmodelle sowie unternehmerischer Gelegenheiten.

Ein aktueller Forschungsschwerpunkt liegt auf den Potenzialen der Blockchain-Technologie für neue Organisations- und Geschäftsmodelle.“

Über Prof. Dr. Andranik Tumasjan

Herr Tumasjan hat seine Wurzeln in den Humanwissenschaften, was ich sehr begrüße. Blockchain und DLT ist meinen Beobachtungen nach zu sehr besetzt mit Finanz- und Technologie-Köpfen. Gerade die digitale Transformation braucht viel mehr Denkanstöße aus der Sicht von Anthropolgen, Soziologen und Psychologen. Denn Veränderungen in der Wirtschaft und Gesellschaft im digitalen Zeitalter beginnen am System und den Menschen. Aus diesem Grund freue ich mich, dass Herr Tuasjan als Dipl. Psychologe mit verschiedenen Lehrstühlen im Bereich Antropologie und Organisationsentwicklung in Mainz sein Lehrstuhl angetreten ist. Die aktuellen Publikationen verzeichnen noch etwas wenig Material über Blockchain, doch der Fokus für aktuelle und zukünftige Abschlussarbeiten liegt im Bereich der Blockchain-Technologie, wie wir aus der Beschreibung des Fachbereiches sehen.

Einen weiteren Sypmathie-Punkt gewinnt er durch seine Arbeit im Projekt Expatriates‘ social networks during foreign assignment in East Asia. Herr Tumasjan, falls wir uns mal über den Weg laufen, würde ich gerne auf ein Bier über das Thema sprechen. Als ehemaliger Freelancer, Angestellter, Community Builder in Vietnam habe ich da so meine gewisse Beobachtungen über Expats in Südost-Asien 😉

Einen Eindruck von Herrn Tumasjan bekommen wir im folgenden Video, welches im Zentrum für Digitalisierung Bayern gedreht wurde. Er hält einen Vortrag zum Thema Blockchain – eine industrielle Disruption?

Ich bin gespannt, was in der nächsten Zeit hier in Mainz passiert. Good Luck Herr Tumasjan!

Vergangene Events an der JUG in Mainz zum Thema Blockchain: