Rückblick vom Rückblick 2018 – 10 Monate Crypto Community Mainz

10 Monate. 10 Meetups. 5 Stammtische. 1 Blockchain Camp. Das Ergebnis von 2018.

Es begann alles in meinen vier Wänden in Ingelheim. Genauer gesagt auf der Suche nach etwas Neuem für das ich mich die nächsten Jahre begeistere. Nach 6 Monaten lesen und recherchieren in eBooks, reddits, sub-reddits, Telegram-Gruppen, Facebook-Gruppen stellte ich mir die Frage, ob es da draußen auch noch andere Menschen gibt, die außer „Crypto“ (im Sinne von digital Assets) im Sinne haben. Ich beschloss eine meetup.com Gruppe zu erstellen und postete das Ergebnis auf Instagram.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Next community to build. Goal for 2018 an event with 200 coiners. Mainz here we come. #mainz #crypto #blockchain #meetup

Ein Beitrag geteilt von Nhân Trí Vũ (@jobnomade) am

Community Building

Nachdem ich unglücklick aus meinem Startup geschieden bin. Wollte ich wieder etwas „sinnvolles“ machen. Was kannst du gut? Was möchtest du machen? Meine Antworte für mich lautete „Menschen vernetzen“. Erfahrung hatte ich während meiner Zeit in Vietnam gesammelt. Ich gründete Agile Vietnam im Jahr 2011 in Saigon. Projektmanagement in der Software-Entwicklung war katastrophal und ich akzeptierte es nicht, dass mein Arbeitgeber das so hinnahmen und die Geschäftsführung am Stil nichts änderten. So beschloss ich eine Community aufzubauen. Mit zwei anderen Bekannten starteten wir in kleinen Cafés in Seitenstraßen. Wir waren keine Scrum-Profis, doch die Grundlagen haben gereicht. Nach einem Scrum-Kurs bei Jeff Sutherland ging es tiefer und tiefer in die Welt von TDD, Cross-Functional Teams, etc. Der Stein ist ins Rollen gebracht. Nach zwei Jahren gab es regionale Scrum Communities in Hanoi, Da Nang. 7 Jahre ist es nun her. In einem Land, das vorher keine Agile Software Entwicklung kannte, entstanden in den letzten Jahren Unternehmen rundum „Agilität“. Ich schweife ab, die Story füllt sicherlich mehr als ein Blog-Post.

Ist der Aufbau einer Community in Mainz und Umgebung wie in Vietnam möglich? Dieses mal rundum das Thema Blockchain und Distributed Ledger? Die Motivation hinter den Fragen ist die gleiche. Es herrscht Missinformation über Blockchain und es fehlt Menschen an Wissen, Kontakten und eine Anlaufstelle sich auszutauschen. Daher beschreiben wir das Meetup wie folgt:

Wir möchten gerne Themen rundum Blockchain, Tangle, DAG etc. in einem Meetup Format organsieren. Im erster Linie, solll das Meetup das Verständnis rundum Blockchain aufklären.

1. Was ist Blockchain? (Technologie, Nutzen, Ansätze und Lösungen)
2. Wie wird Blockchain und Alternativen sich auf die Gesellschaft (Wirtschaft) auswirken?
3. Wie tickt das Ökosystem und was passiert regional und global in der Blockchain Community?

Weitere Inhalte werden diskutiert und entwickelt. Das Meetup soll ein Austauschformat sein von Mitgliedern für Mitgliedern.

Wir freuen uns auf Interessenten, freiwillige Sprecher und ein gesundes Wachstum der Community. Ihr müsst keine Blockchain Spezialisten sein, um hier mitzumachen.

Nach 10 Monaten ist unsere meetup.com Gruppe auf 233 Mitglieder gewachsen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

10 Monate Crypto Community Mainz.

Ein Beitrag geteilt von Nhân Trí Vũ (@jobnomade) am

Was wir in den letzten 10 Monaten im Detail gemacht haben, brauche ich hier nicht im Detail zusammen fassen. Es gibt für jede monatliche Veranstaltung einen Rückblick.

Gemeinsames Review 2018

Danke an alle Mitglieder die erst einmal und regelmäßig das Meetup besucht haben. Dienstag Abends um 18:00 Uhr sich nach der Arbeit oder Studium nochmal aufzuraffen, um nach Mainz zu fahren braucht Überwindung. Speziell für die Mitglieder, die nicht aus Mainz kommen. Passend hierzu habe ich Mitgliedsdaten aus meetup.com exportiert und mit Google SpreadSheet ein Kreisdiagramm gezaubert, um zu zeigen aus welchen Städten die Mitglieder kommen.

So begann das Review des Jahres 2018 mit ein paar Fun Facts.

Erheiternd für alle war der Verlauf der Anzahl der neuen Mitglieder pro Monat. Es hat eine erstaunlich Parallele zum aktuellen Krypto-Markt ;).

Ich zeigte noch ein paar Diagramme über die „Loyalität“ von Mitgliedern. Nach den Fun Facts kam jeder zu Wort und teilte mit, was das Jahr 2018 in Bezug auf Blockchain, DLT und Crypto für einen selbst bedeutete. Ich beobachte, dass die Überzahl mit Bitcoin & Co. gestartet haben. Und sich mehr und mehr mit dem Thema beschäftigt haben. Für den einen oder anderen hat sich persönlich als auch beruflich einiges verändert durch die Technologien.  Sei es ein Job in der Software-Entwicklung (Enterprise Ethereum Alliance), Gründung von eigenen Unternehmen, Blockchain Beratung oder Ehrenamt. Das Meetup hat ihnen geholfen sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen, um über den Tellerrand zu schauen. Verschiedene Perspektiven anzuhören und zu diskutieren. Auch diesesmal ging es heiß her. Hier und da musste ich ein paar Köpfe abkühlen :D, da es doch zu heiß wurde.

Besonders freute mich der Besuch von Oliver Buenting (brainBot AG), Ali Pasha (Hasgraph Ambassador Deutschland) und Marius van der Wijden (Freelance Ethereum Entwickler). Alle drei waren oder sind aktive Blockchain Meetup Organisatoren in Frankfurt und Darmstadt. Natürlich freuten mich auch die Besuche von allen anderen 😉

Themen und Planung für 2019

Nachdem jeder seine persönlichen Stories und Eindrücke aus Ihrem Blockchain Jahr 2018 erzählt hat, gingen wir in die Planung von 2019. Es gab Sticky-Notes, Stifte und ein Board. Auch wenn noch kein Weihnachten war, jeder durfte seine Wünsche auf einen Klebezettel schreiben und fest halten. Das Ergebnis seht ihr hier.

 

Folgende Wünsche und Inhalte wurden diskutiert und vorgestellt:

Blockchain Basics

Post-It Blockchain BasicsWie schaffen wir das Meetup so zu gestalten, dass Neulinge, die noch nie etwas mit Blockchain zu tun hatten, ein Basis-Verständnis zu bekommen? Folgende Ideen um diese Frage zu beantworten, wurden vorgestellt.

a) Vor jedem Meetup gibt es eine generelle Einführung. Dauer ca. 30-45 Minuten.
b) Regelmäßiges Meetup, das immer wieder gehalten wird mit Grundlagen zu Blockchain.
c) Für Neulinge ankündigen, wie hoch das Tech-Level ist, damit Nicht-Techies nicht überfordert werden.
d) Einführungsfolien online stellen, so dass andere es diese lesen können.
e) Wiederholende Workshops wie aus dem Jahr 2018 zu Ethereum Smart Contracts und IOTA.

Wie das Format aussehen wird, werden wir testen und evtl. eine Umfrage an alle Mitglieder schicken.


Lightning Hands-On

Das Lightning Network ist seit geraumer Zeit online und es gibt schon mehr als 2000 Nodes. Die Idee kam von Oliver, der selbst als Entwickler noch keine Praxis-Erfahrung hat, würde gerne sehen wie das Lightning-Network real funktioniert. Ich versuche Volker zu fragen, der selbst schon ein Lightning-Node installiert hat. Evtl. können wir hier gemeinsam eine Session machen.


Blockchain Skalierungslösungen

Post-It Scaling SolutionsDas leidige Thema Skalierung. Hier wünschen sich Mitglieder Sessions wie aktuell Skaliserungslösungen funktionieren. Welche Lösungen und Konzepte gibt es und wie sind diese vergleichbar?

 

 


Quanten-Computing und Kryptographie

Post-It Quanten ComputingWow, also tiefer in Quantencomputer einzusteigen und die generelle Möglichkeit Distributed Ledger und deren Kryptographie mit Quanten-Computing zu hacken. Aus der Community haben wir zwei Kontakte, die sich mit dem Thema beschäftigen. Wir schauen, dass wir hier 1-2 Session organisieren. Das wird lustig ;)!

 


Consensus Mechanismen und dessen Protokolle

Post-It ConsensuStimmt. Im Kern ist der Consensus-Mechanismus wichtig. Für manch einen das wichtigste überhaupt, das einen Distributed Ledger aus macht. Hier gibt es auch schon Ideen, wer zum Thema referieren könnte.

 

 


Ethereum Proof of Concept Prog-PoW

Marius arbeitet aktuell an einem PoC für die Ethereum Enterprise Alliance und hat vorgeschlagen, dieses vorzustellen. Aber gerne doch. Wir schauen an welchem Meetup wir seine Arbeit in 2019 platzieren werden.


Meilenstein Blockchain MakersDay 2019 (Hackathon) in Mainz

Wir planen für 2019 ein Blockchain MakersDay 2019. Für unsere Community in Mainz wird das ein großer Meilenstein. Die Planung ist im Gange und Details folgen bald. Falls du interessiert bist und auf dem Laufenden bleiben möchtest, schau doch auf der Blockchain MakersDay 2019 Landing-Page vorbei und melde dich für den Newsletter an.

Weitere Eindrücke des letzten Meetups im Jahr 2018

Und wie immer gibt es die Slides vom Meetup auch dieses mal hier.

Bis zum nächsten Jahr!

Rückblick Crypto #9 Meetup – Hyperledger Fabric Workshop

Hyperledger Fabric ist eine Open Source Plattform zur Entwicklung von sogenannten „Permissioned“ Distributed Ledgern, welches stark im Kommen ist. Unter anderem, weil 277 (zum Zeitpunk dieses Beitrages) Mitglieder der Hyperledger.org sind. Unter der Linux Foundation, entwickeln und unterstützen diese Mitglieder die Plattform. Mit dem Ziel eine flexible Blockchain-Lösung für Unternehmen anzubieten. Da ich selbst aktuell in einem Projekt involviert bin, habe ich zwei weitere Freelance Entwickler Alexander Green und Krystian Gaus für die Crypto Community Mainz gewinnen können. Gemeinsam haben wir am 6. November ein Hyperledger Fabric Workshop durchgeführt . Zudem hat sich spontan Tat zu uns gesellt und sein Erfahrung und Best Practices bei der Installation von Hyperledger Fabric mit uns geteilt.

Auch an diesem Meetup merken wir, dass das Interesse in Blockchain mit der aktuellen Marktentwicklung korreliert. Wo der Bärenmarkt herrscht, herrscht bei Meetups und Konferenzen entsprechend ein Bärenwinterschlaf ;). Ist uns hier in Mainz wurscht, wir machen weiter. Die Qualität zählt, nicht die Quantität. Wir waren 14 Personen und ich startete mit einer generellen Einführung in Hyperledger Fabric. Was ist nochmal der Unterschied zwischen öffentlichen und nicht-öffentlichen Blockchains? Welche Use Cases wurden und werden aktuelle mit Hyperledger (Fabric) umgesetzt? Auf diese Fragestellung ging ich in der Einführung ein.

Hyperledger Fabric Architekur

Danach folgte Alexander Green, Freelance Entwickler, der neben Hyperledger Fabric seinen Spaß an evolutionärer Algorithmen hat. Er stellte die System-Architekur von Hyperledger Fabric vor. Wie funktioniert der Consensus-Mechanismus? Wie läuft eine Transaktion ab und welche Komponenten sind hier beteiligt? Wie kommunizieren hierbei Konsortiums-Mitglieder bzw. Peers und Nodes? Viele neue Wörte tauchten auf, wenn man aus der Welt von Bitcoin und Ethereum kommt. Was auffällt, das Vokabular ist auffallend „Business orientierter“. Peers, Channels, Business Network, Certificate Authorities, Network Participants, etc. Wenn jemand aus der Corporate IT kommt, sind manche Wörter etwas verständlicher.

Hyperledger Fabric Installation – Dos & Don’ts

Es folgte Tat mit den Installations Best Practices. Es gibt gewisse Herausforderungen bei der Installation der Entwicklungsumgebung. Die haben ich selbst auch am eigenen Leib erfahren müssen. Tat teilte uns seine Erfahrung und tagelangen Versuche Hyperledger Fabric aufzusetzen mit. Auf seinen Slides sind Schritt für Schritt Anleitungen zu finden. Welche Befehle musst du in die Konsole eintippen? Welche Versionen von welchem Tool brauchst du? Welche Reihenfolge ist am besten? Für jemanden, der nicht die gleichen frustierten Momente erleben  möchte, können die Installations-Tips einige Zeit sparen. Ich wäre froh gewesen, Tat’s Folien vor 6 Monaten gefunden zu haben :D.

Hyperledger Fabric Meetup Mainz im Coworking Space M1 Hyperledger Fabric Meetup Mainz im Coworking Space M1 - Installation Best Practice Hyperledger Fabric Meetup Mainz im Coworking Space M1 - Alex Green Hyperledger Fabric Architektur

Wie viele andere Blockchain Plattformen, erlebt Hyperledger Fabric die ähnlichen Entwicklungsstufen. Als Entwickler gibt es relativ viele Tools zu installieren und die Lernkurve ist etwas höher die Entwicklungsumgebung aufzusetzen, bis man zum eigentlichen Programmieren kommt.

Hyperledger Composer

Ein Glück gibt es Hyperleger Composer (dachten wir, mehr dazu gleich). Krystian Gaus, der gemeinsam mit mir schon ein Meetup zu IOTA geführt hatte, zeigt den Teilnehmern ein Überblick über Assets und Transaktionen. Wie werden Assets modeliert? Wie werden Transaktionen definiert? Wie könnte ein Chaincode (Smart Contract Wording bei Hyperledger Fabric) aussehen und wie installiert man Chaincode auf Peers? Zusätzlich zeigt er wie wir mit einem Tool (Composer Restserver) von Composer relativ schnell ein RESTful Server per Script zum laufen lässt. Interaktiv zeigte er wie die Teilnehmer direkt Transaktionen über den eigene Rechner abschicken konnten und die Daten in der „Blockchain“ gespeichert werden. Am Ende seines Hyperledger Fabric Workshops stellte Krystian kurz Playground vor. Eine Browser Anwendung, die über IBM Bluemix erreichbar ist und man damit direkt Business Network Anwendungen programmieren und testen kann. Für Personen, die schnell kleine Prototypen entwickeln oder Composer lernen möchte, ist Playground ein einfacher Einstieg.

Zur Entäuschung müssen wir sagen, laut diesem Beitrag wird die Entwicklung von Composer offiziell nicht mehr weitergeführt. Es bleibt die Hoffnung, das andere Entwickler aus der Community das Tool weiter entwickeln.

Spezielle Links zu Quellen und die Kontaktdaten zu Alex, Krystian und Tat findet ihr in den nachfolgenden Slides.

Hyperledger Fabric Slides

Installation Best Practices von Tat (PDF)

Falls ihr die Dateien und Quellcode von Krystian nutzen möchtet. Die Dateien könnt ihr direkt auf meiner privaten gitlab Instanz herunterladen. Hier findet ihr alle .cto, chaincode Beispiel-Dateien.

Nächstes Meetup

Bis zum nächsten Meetup am 4. Dezember. Wir werden auf das Jahr 2018 zurückblicken und die Highlights aus der Blockchain-Welt und unserer Community diskutieren und gemeinsam in einer gemütlichen Runde Glühwein genießen und das Jahr abklingen lassen. Zudem möchte ich Ideen mit euch austauschen, wie wir das Meetup in 2019 inhaltlich gestalten. Ich freue mich auf eine gemütliche Crypto Communtiy Mainz Weihnachtsfeier/-Meetup.

Rückblick Crypto #7 Meetup – Blockchain Forschung und Entwicklung in Deutschland und Region

Es ist 0:08 Uhr und und es sind noch nicht ganze 1.5 Stunden her, als ich die Türen vom Coworking-Space M1 hinter mir zufallen ließ.

Wir waren heute eine gemütliche Runde von 15 Personen. Danke an unsere Besucher aus Würzburg Sebastian Kremer und seinem Azubi! Und die Dame mit dem roten Laptop aus Siegen ;). Moritz Hütten aus Oberursel und Andranik Tumasjan, der extra in der vorlesungsfreien Zeit aus München für uns angereist ist. Chaupeau! Und natürlich dem Rest der eingefleischten Crypto Communtiy, die da Meetup beleben.

Nachdem ich das Meetup kurz eröffnet habe, ging Moritz Hütten auf seine aktuellen Forschungsarbeiten ein. Als studierter Soziologe und Finanzmensch (Master in irgendwas mit Finanzen 😉 ), beschäftigt er sich mit dem Phänomen Blockchain seit geraumer Zeit. Speziell im Kontext von Arbeit, Organisationen und Gesellschaft.

Wir tauschten uns über The DAO, Moral Economy und Utopien aus. Ich beobachtete, dass ein reges Interesse am Einfluss der Technologie auf Gesellschaft und Mensch besteht. Es gab ein Momentum, in dem ich eine Philiosophen-Runde sah, wenn ich das so beschreiben kann. Ein Physiker, ein Innovationsforscher, Informatiker, ein VC, ein Journalist, Soziologe, Wirschaftler und Psychologe. Ein bunt gemischter Haufen, der über evolutionäre Biologie, Macht, dezentrale System und Künstliche Intelligenz sprachen – ausgelöst durch Blockchain Technologien. Sehr cool!

Nachdem Moritz fertig war und die Diskussionen sich eingependelt haben, machte ich einen Schnellflug über die Deutsche Blockchain-Forschungslandschaft. Ich stelle ein paar Köpfe und dessen Forschungsbereiche vor und dann ging es auch weiter mit Andranik Tumasjan. Professor an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz. Er stellte uns Ergebnisse aus seinen vergangenen Arbeiten an der Technischen Universität München vor als auch aktuelle Themen, die er mit Bachelor- und Masterstudenten in Mainz bearbeitet. Neue Geschäftsmodelle, Startups und Innovationen sind sein Hauptaugenmerk.

Am Ende stellte ich noch vier Fragen in die Runde, um weitere Gedanken und Themen anzustoßen. Wir beendeten den offiziellen Teil um ca. 21:45 Uhr. Danach entstanden kleine Grüppchen und unsere Wege trennten sich um 22:30 Uhr. Mit Andranik machte ich noch eine Coworkingspace-M1 Begehung und zeigte ihm die Räumlichkeiten. Und so endete das siebte Crypto Community Meetup in Mainz.

Eindrücke vom #7 Meetup:

Moritz Hütten stellt seine Forschungsarbeiten an der Darmstadt Business School vor Andranik Tumasjan über seine Arbeiten an der TUM und JUG Crypto Meetup #7 in Mainz

Unsere Slides:

Der Einfluss von Blockchain auf Arbeit und Organisation (PDF), Moritz Hütten, Graduated Research Fellow an der Darmstadt Business School

Meine Präsentation mit Namen, Personen und Links zu Quellen, die über Blockchain forschen.

Blockchain: Aktuelle Forschung zu Anwendungsfällen und Geschäftsmodellen, Prof. Dr. Andranik Tumasjan.

Ihr möchtet aktuelle News zu Veranstaltungen und Informationen? Abonniert doch meinen Newsletter. Kein Spam, versprochen!

UNECE, Blockchain und Health

Als Contributor für positiveblockchain.io wurden Lucas Zaehring und ich im Juni 2018 zu einem Treffen nach Frankfurt eingeladen. Das Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie (FiZ) unterstützt eine Initiative, die sich dem Ziel gewidmet hat den Bereich „Health and Well-Being“ der UN Sustainable Development Goals (SDG) nach Frankfurt zu holen. Insgesamt gibt es 17 Ziele, die jeweils von einem „Center“ koordiniert wird. Für den Gesundheitsbereich fehlt ein solches Kompetenzzentrum. Konkret geht es um die „Errichtung eines PPP-Kompetenzzentrum für nachhaltige Gesundheit unter dem Dach der UNECE in Deutschland„.

Das Ergebnis des Treffens wurde mündlich festgehalten, dass Lucas als Gründer von PB bei der Initiative mitwirkt. Als Contributor ist im Gespräch, dass wir als Sparring Partner unterstützen werden. Da wir aktuell erst in der frühen Phase sind, gibt es noch keine konkreten Pläne. Sobald die Aktivitäten starten, werde ich hier darüber berichten.

Mich persönlich ist es von starker Interesse im Gesundheitsbereich einzusetzen. Weil mich persönlich die Prozesse im Gesundheitssystem einfach nerven. Einige Startups und Projekte zeigen, dass mit Hilfe von DLT/Blockchain Prozesse in der Gesundheitsbranche verbessern kann. Sei es die Patiendaten sicher zu speichern, DNA-Informationen dezentral zu speichern oder den gesamten Prozess zwischen Patient, Arzt, Apotheken und Versicherungen auf Basis von DLT abzuwickeln. Wichtig ist, dass wir als Patienten wieder den Fokus bekommen und uns nicht in bürokratische Wollknäul verheddern. Besonders werden Menschen in Ländern die Vorteile genießen, die es etwas nötiger haben als Deutschland.

Ich hoffe bald mehr über das PPP-Kompetenzzentrum berichten zu können.
Meinen Teil der Präsentation folgt hier:

 

Blockchain-Workshop bei der AfB-Group – Ein Rückblick

Die Einladung zu einem Blockchain-Workshop landete im März 2018 in meiner Inbox. Lucas Zaehering der Gründer von positivblockchain.io brauchte Unterstützung. Ich zögerte nicht lange und sagte zu. Für eine Unternehmung wie der AfB-Group, die das Ziel hat 500 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen, ist es wert. Wissen zu Blockchain zu vermitteln, um Aufklärung zu betreiben. Am 06. Juni 2018 war es soweit. Lucas, Felix, ich und spontanerweise auch Matthieu aus Paris waren on Tour nach Ettlingen. Es geht zum AfB-Forum 2018, welches alle 2 Jahre statt findet. Partner, Kunden und Mitarbeiter der AfB-Group verbringen einen schönen Tag gemeinsam direkt in der AfB-Zentrale. Das Gelände wurde besichtigt, Vorträge gehalten, gutes Essen & Trinken genossen und sich von Workshops inspirieren lassen. Alles Aktivitäten, um verschiedene Personen bei der AfB zu vernetzen.

Zur Eröffnung startete der Moderator Markus Brock (TV-Moderator 3Sat und SWR) das Forum und stellt das Format vor. Nach der Begrüßung und Rede des Gründers Daniel Büchle ging über in eine Podiums-Diskussion mit Vertretern aus der IT-Branche zum Thema „Nachhaltigkeit in der IT“. Das Thema Blockchain ließ sich der Moderator nicht nehmen. In der zweiten Hälfte der Podiums-Diskussion stellte Markus Brock jedem Podiums-Teilnehmer Fragen zur Blockchain-Technologie. Gefühlt nahm das Thema Blockchain ca. 50% der Diskussion ein. Für unser Blockchain-Workshop war das eine steile Vorlage.

Wir waren überrascht, wie sehr an manchen Stellen auch bei IT-Führungskräften der gängige Kritikpunkt bzgl. Energieverbrauch sich in den Köpfen platziert hat. Daran sehen wir, dass Menschen die Krypto-Währung Bitcoin mit der Blockchain-Technologie gleichsetzen. Aus diesem Grund ist Blockchain für die meisten in der Podiumsrunde noch keine Option. Wir schmunzelten und freuten uns auf unseren Blockchain Workshop am Nachmittag.

Nicole Cvilak - Head of Project Management AfB Group„Der Workshop hat sehr gut das natürliche Zusammenspiel zwischen der sozialen Welt und Blockchain aufgezeigt. Er hat mich bestärkt mehr in diese Richtung zu gehen und die Möglichkeiten der Blockchain für unser Social Business zu analysieren. Den Workshop empfehle ich gerne weiter. Uns allen bei der AfB Group hat es gefallen.“ (Nicole Cvilak, Head Project Manager, AfB Group)

Der Blockchain-Workshop

Unser Workshop-Raum war gefüllt mit ca. 30 Personen. Wir fingen etwas verspätet an, da die vorherigen Workshops zeitlich überzogen haben. Von ursprünglichen 90 Minuten blieben uns nur noch 60 Minuten. Wir mussten also Gas geben. Felix setzte am Anfang direkt ein Statement zum Energieverbrauch. Es gibt private Blockchains, Konsortium Blockchains, Bitcoin ist nicht gleich Blockchain und klärte somit zum Start die Fronten. Damit zeigte zeigte er, dass die IT-Experten-Runde noch Blockchain-Nachilfe brauchten ;). Die Aufmerksamkeit der Workshop-Teilnehmer hatten wir soweit gewonnen! Der Titel unseres Workshop hieß „Blockchain for Good Supply Chains„. „Good“ im Sinne von positiv und nicht im Sinne von „Ware“. Lucas startete mit aktuellen Trends und Beobachtungen in der Welt. Welche Projekte liefen bzw. laufen aktuell bei der UN, Weltbank und anderen Institutionen? Mit positiveblockchain.io gab er den Teilnehmer des Blockchain-Workshops ein Überblick von „guten“ Projekten mit Social Impact. Danach übernahm ich das Zepter (den Remote-Controller) und gab eine Einführung in die Blockchain-Technologie. Felix folgte dann mit Fallbeispielen aus der Supply Chain Industrie und endete mit einem Ausblick und Herausforderungen der Blockchain-Technologie.

Blockchain-Workshop Afb Forum Blockchain-Workshop Ausklang und Networking

Wir hatten nur 60 Minuten für geplante 90 Minuten. Im D-Zug Tempo endete unser Workshop und wir erhielten sehr gutes Feedback von allen Teilnehmern. Visitenkarten wurden ausgetauscht, Fragen beantwortet und wir wurden als „The New Kids on The Block“ tituliert :D.

Ausklang und Networking

Nachdem Workshop versammelten sich alle Besucher im großen „Saal“ zur Abschluss-Zeremonie des Tages. Markus Brock fasste teilweise Workshops nochmal zusammen für Besucher, die den einen oder anderen Workshop nicht teilnehmen konnten (Workshops verliefen parallel). Und die „New Kids on The Block“ traten gemeinsam nochmal vor alle Besucher und hielten ein „Plädoyer“ für die Blockchain-Technologie. Daniel Büchle bedankte sich bei allen und alle Workshop-Leaders erhielten noch ein kleines Geschenk. Eine Powerbank aufladbar mit Sonnenenergie. Sehr nettes Spiezleug für Kids.

Blockchain-Workshop Zusammenfassung auf der Bühne Dankes Rede Daniel Büchle und Geschenkeübergabe

Zum Ausklang des Tages gesellten sich Besucher, Teilnehmer und Redner auf dem Firmengelände der AfB-Group zu BBQ und kühlen Getränken. Nach einem sehr heißem Tag war das bitter nötig. Danach ging es wieder zurück nach Darmstadt, Frankfurt und Ingelheim.

New Kids on the Block

BBQ, Networking und Diskussionen Felix und Lucas diskutieren mit Markus Brock

Mein Fazit und Beobachtungen des Tages und zu dem Blockchain-Workshop

  1. Meine Annahme, dass Blockchain von vielen schon auf der Agenda steht wurde durch das Feedback der Teilnehmer widerlegt.
  2. Blockchain-Fallbeispiele helfen das „Aha“-Erlebnis bei Blockchain-Neulingen zu schaffen.
  3. Das Wissen bei IT-Führungskräften kratzt an der Oberfläche und braucht noch viel mehr Tiefgang, um die Vorteile und Potenziale von Blockchain zu nutzen.
  4. Es macht Spaß mit Menschen wie Lucas und Felix Workshops zu halten.
  5. Wir können Menschen durch unsere Motivation für Blockchain inspirieren.
Du hast Bedarf an einem Blockchain-Workshop? Gemeinsam mit Lucas, Felix und mir (den New Kids on the Blocks) oder nur von mir alleine? Wir/ich freuen uns auf deine Anfrage.

5 Blockchain Beratungsunternehmen aus Rhein-Main

Um weitere Köpfe für unsere Crypto Community Mainz zu finden, recherchierte ich nach Unternehmen die Blockchain Beratung anbieten. Jedoch keine 0815-Beratern, die dir alles verkaufen wollen sondern mit Inhalt und Denkanstößen dich und dein Unternehmen nachhaltig voranbringen möchten.

Codecentric AG – Blockchain Lab aus Frankfurt

 

Logo Codecentric

Einen direkten Kontaktpunkt hatte ich über den Bundesverband Blockchain mit der Codecentric AG. Kai Herings hatte ein Slack Channel erstellt für den Einsatz von Blockchain in Supply Chain. Als Innovation Accelaration Lead entwickelt er mit Kunden an neuen Produkten und Geschäftsmodellen. Der ersten Blog-Beitrag zu Blockchain erschien am 21.08.2017. Seit dem hat das Blockchain-Team 10 Artikel verfasst zum Thema. Schön zu sehen und zu lesen ist das hands-on Tutorial zur Integration von RuuviTag mit IOTA, da ich aus persönlichem Interesse mit IOTA intensive beschäftige. Für das Knowledge-Sharing in Form von Tutorials und Insights, erhält Codecentric von mir 10 Points! Wie du evtl. von den Blogbeiträgen und generellen Texten zu Blockchain liest, sind die Inhalte eher von „Techies“ geschrieben. Ganz klar sagen die Autoren auch, dass Blockchain nicht das Allheilmittel ist.

Wie alle großen Technologie-Erfindungen unserer Zeit findet aber auch ein Hype statt, und einige Firmen sehen die Blockchain als eierlegende Wollmilchsau an. Dies ist nicht der Fall, ein Einsatz muss wohlüberlegt erfolgen. Trotzdem sollte man am Puls der Zeit bleiben und das Geschehen zumindest beobachten.

Die Codecentric AG hat mehrere Standorte in Deutschland. Unter anderem auch in Frankfurt. Im März 2018 wurde der Chainday veranstaltet, eine kostenlose Veranstaltung die Kunden und Interessierten einen guten Einblick in Distributed Ledger Technologie verschaffte. Deutschlandweit ist die Codecentric AG im Community Bereich sehr aktiv.

brainbot AG – Ethereum Blockchain-Beratung und -Entwicklung aus Mainz

 

Logo brainbot AG

Eins der führenden Köpfe und Blockchain-Unternehmen aus der Rhein-Main Gegend, wie ich in einem vergangenen brainbot Beitrag bereits geschrieben habe. Gerne würde ich etwas mehr über ihre Blockchain-Aktivitäten schreiben. Jedoch ist die brainbot AG nicht sehr aktiv in der Rhein-Main Region. Seit Ende 2017 sind keine Blogbeiträge mehr verfasst worden. Community-Arbeit kann ich leider auch keine beobachten. Öffentliche Vorträge in der Region auf Meetups oder Konferenzen in Deutschland habe ich auch keine finden können (außer speziell zu Ihren Projekten, die unter einer eigenen Produktmarke laufen). Auf der Service Seite stellt das Team konkret vor, welche Blockchain-Dienstleistungen angeboten werden. Ansonsten ist das Team in Mainz aktuell schwer zu erreichen. Gerne würde ich mehr positive Informationen über die brainbot AG hier schreiben, jedoch gibt es keine konkrete Fakten. Gerne lasse ich mich eines Besseren belehren.

Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT aus Darmstadt

 

Logo Frauenhofer-Institute für Sichere Informationstechnologie

Wenn es um IT-Sicherheit und Datenschutz geht, spielt das Frauenhofer-Institut SIT weit vorne mit. Im Leistungsangebot des Instituts findest du auch Blockchain-Beratung. Doch halt… da gibt es auch noch DAS Frauenhofer-Institut, das Frauenhofer-Institut IML, das Frauenhofer-Verbund IUK-Technologie und das Frauenhofer-Institut FIT. Alle beschäftigen sich mit Blockchain. Das war bei der Recherche etwas undursichtig. Ich nutze also die Suchfunktion auf der Webseite der SIT und gebe „Blockchain“ (für die Nerds unter Euch, schaut dir mal den GET-Parameter an. Der Query-Parameter ist gehashed 😉 ) ein. Als Ergebnis erhalte ich eine Liste an Veranstaltungen und Programmen, an denen die SIT als Gastgeber Räumlichkeiten zur Verfügung stellte. Unter anderem für die Gesellschaft für Informatik unter dem Namen GI-ECOM Workshop, dem 28. SmartCard Workshop, den Eberbacher Gespräche und einer Preisverleihung an Eduard De Jong. Ansonsten findet man keine weiteren relevanten wissensvermittelnden Quellen zu Blockchain auf der Webseite des Frauenhofer-Instituts SIT. In den Event-Programmen trägt die SIT bisher nur zu Themen wie „Einführung zu Blockchain“ bei. Ich gehe davon aus, dass die Inhalte gezielt so ausgelegt sind, da deren Fokus auf Kryptographie liegt. Schade, ich hätte mehr erwartet. Vorallem da die Seite den Services des SIT folgende Dienstleistungen bewirbt:

Das Fraunhofer SIT bietet eine umfassende allgemeine Einführung in die Technologie und berät in Bezug auf die Möglichkeiten, den Nutzen sowie Vor- und Nachteile von Blockchain-Technologien in konkreten Anwendungsszenarien. Als neutrales Institut kann das Fraunhofer SIT durch seine Kompetenz in der Informationstechnologie auch in der Frage beraten, ob und welche Blockchain-Technologien sich für einen bestimmten Einsatzzweck eignen und ggf. effizientere Alternativlösungen empfehlen.

Ich plane gerade ein Blogartikel und eine Präsentation für den 04. September 2018 über die Blockchain-Forschung und Entwicklung in Deutschland und der Region. In diesem Meetup und kommenden Blogbeitrag widme ich mich Aktivitäten von Institutionen, unter anderem von den verschiedenen Frauenhofer-Instituten, die Forschung und Entwicklung zu Blockchain betreiben.

LEADVISE Reply GmbH – Managementberatung aus Darmstadt

 

Logo Reply Leadvise

Entweder macht das Team von Leadvise sehr gutes SEO oder der Google Suchalgorithmus ist sehr schwach geworden. Auf Twitter gab es in den letzten 12 Monaten zwei Tweets über Blockchain. Einen Retweet über einen Zeit-Artikel. LinkedIn als auch XING-Neuigkeiten zeigen auch keine Signale zu Blockchain-Inhalten. Veranstaltungsmäßig lief hier in dem letzter Zeit auch wenig. Ein Blockchain Executive Briefing im Mai 2017 wurde in Frankfurt veranstaltet. Außer zu sagen, dass die Blockchain-Landingpage gut aufbereitete Informationen hat und schön aussieht, habe ich keine weiteren nennenswerten Informationen gefunden. Drei Blog-Beiträge schreiben über Allgemeine Inhalte zu Blockchain und verweisen mit dem Suchbegriff „Blockchain-Beratung für Führungskräfte“ auf die Landingpage. Google was ist los mit dir? Ich suche Blockchain-Berater in Rhein-Main mit guten Inhalten, die auch was in der Community machen! Falls du Leadadvise kennen solltest und weitere Informationen zu dere Blockchain-Akitivitäten hast als meine Recherchen ergeben haben, ich freue mich.

Innoblock GbR (bald UG) – Blockchain-Beratung aus Mainz

 

Logo Innoblock

Die Jungs von innoblock solltet ihr bereits kennen. Felix Green unterstützt mich bei den monatlichen Meetups und sein Wissen über Blockchain ist stark! Seinen Enthusiasmus haben wir in den vergangenen Meetups hautnah erleben können. Er brennt wortwörtlich für die Technologie und die Community. Weiterhin hilft er dem Projekt Positiveblockchain.io. Auf verschiedenen Veranstaltungen klärt er und sein Team über Blockchain auf. Gut für die Community und gut für’s Business ;). Aktuell firmiert sich die GbR in eine UG um. Da einige Projekte in der Pipeline sind. Felix investiert seine Zeit bei der Planung und Umsetzung des Blockchain Camps gemeinsam mit der IHK-Rheinhessen, den Mainzer Stadtwerken und dem Gutenberg Digital Hub. Wollt ihr junge und ambitioniere Blockchain-Berater? Dann ist innoblock eine gute Anlaufstelle.

Fazit

Egal zu welche Blockchain-Beratern du hier gehen solltest, ich denke von allen erhälst du eine gute Beratungsdienstleistung. Möchtet ihr es Technik-lastig, wären Codecentric oder das Frauenhofer-Institut eher die Ansprechpartner, wobei beide ihre Managementberater haben, die auch in Business-Sprache, Blockchain-Technologie verständlich erklären können. Ich persönlich finde Unternehmen sympathisch, die Zeit in den Aufbau von Communities investieren, um das Blockchain-Wissen an die „Masse“ vermittelt. Diese Wissensvermittlung ist gerade jetzt in den Anfängen enorm wichtig. Zum Beispiel wie innoBlock als auch Codecentric. Leadvise scheint eine „typische“ Managementberatung zu sein, die kaum Akvititäten in Bereich Blockchain-Community-Building zeigt.

Ich hoffe der Artikel hat dir Mehrwert gebracht. Er sollte einen Überblick geben welche Blockchain-Berater es in Raum Rhein-Main gibt.

In eigener Sache. Aktuell verschiebe ich meinen Fokus in die Blockchain-Beratung. Das Thema macht einfach zu Spaß. Falls du Interesse einer Zusammenarbeit hast, freue ich mich auf deine Anfrage.