Seite wählen

Blockchain & Circular Economy Meet-Up – Rückblick #15

Mal ist Blockchain zu abstrakt. Mal ist es zu technisch. Mal ist es zu idealistisch und polarisiert. Können wir uns nicht einfach die Fakten anschauen, Wissen aufbauen und die Technologie für gute Dinge einsetzen?

Um diese Frage zu beantworten, brauchen wir interdisziplinäre Veranstaltungen, in denen Technologen, Business, Weltverbesserer und und und sich treffen. Nur so entstehen neue Ideen, da Probleme aus unterschiedlichen Blickpunkten betrachtet werden. Es ist nicht mehr der Ingenieur, der Programmierer, der Designer oder der Wirtschaftswissenschaftler, der alleine Lösungen entwickeln kann.

Auf dem Malta A.I. & Blockchain organisierten wir (PositiveBlockchain) ein Sustainable/Impact Panel und ich hörte einen Vortrag von Jan-Peter Doomernik, in dem er unter anderem Nature 2.0 vorstellte.

Video Nature 2.0 auf dem Odyssey Hackathon in Groningen, Niederlande

Fixing the world through crazy hacking
Every innovative disruption seems crazy before it is adopted. What seems nuts today may benefit society tomorrow, but only if we get to work, together, in order to build the unimaginable. Let’s explore and build ecosystems deemed unimaginable by most, but which can be beneficial for us all. Technology is not the main challenge. It is us, the humans, who miss out on tons of possibilities because of frozen mindsets. What can we learn from the 8.7 million other animal species, that fulfil their basic needs using ecosystems without ownership, without identity like humans use it, and without money?

Quelle: https://nature2.ooo/unimaginable/

Die Ergebnisse des diesjährigen Hackathons klingen sehr spannend! Schaut euch die Videos der Pitches an.

Wie wir sehen, schaffen wir als Individuum nicht mehr alleine „Dinge“ zu bewältigen. Zu komplex ist das Problem und wir tendieren eindimensional zu denken.

Daher denke ich, dass es wichtig ist, Menschen offen, ehrlich und transparent zu vernetzen und ihnen einen Raum zu geben, neue Ideen zu entwickeln. Aus diesem Grund freut es mich sehr, dass Felix Green die Initiative gegriffen hatte, um mit Thorsten Noll (nicht zu verwechseln mit Thorsten Knoll ;)) von Cradle to Cradle ein Meetup zum Thema Circular Economy und Blockchain zu halten.

Cradle to Cradle und Nachhaltige Kreislaufwirtschaft mit Thorsten Noll

Thorsten Noll stellt Cradle to Cradle vor

Thorsten Noll machte uns die Unterschiede von Suffizienz, Effizienz und Konsistenz in der industriellen Ökologie klar. Mit den bestehenden Lösungen der Suffizienz, Effizienz kommen wir nicht weiter, da wir mit diesen Ansätzen unser ökologischer Fußabdruck verkleinern, jedoch nicht gänzlich beseitigen können. Und wir bildlich gesprochen uns langsam und stetig in Richtung Grab bewegen. Daher auch den Begriff Cradle to Grave.

Es folgten Fallbeispiele von Unternehmen, wie diese ihre Produktion und Produkte nach Cradle to Cradle Kriterien anpassen und entwickeln.

Besonders freute mich der Besuch von Christoph Lüning, Sustainable Business Developer bei Werner & Mertz aus Mainz, die schon Produkte nach Cradle to Cradle anfertigen.

Blockchain Technologien und Kreislaufwirtschaft?

Felix übernahm als nächstes die Bühne. Das Thema Circular Economy beschäftigt ihn schon etwas länger, der er beruflich und privat sich damit auseinander setzt. Als frisch gebackener Chemiker ist das Thema Kreislaufwirtschaft gar nicht so weit entfernt für Felix ;).

Felix startet mit Regulierungen von Müll

Nach einem Ausflug in die aktuellen Regulierungsplänen auf nationaler und internationaler Ebene, zeigt Felix die Gemeinsamkeiten von Distributed Ledger Technologien und der Abfallwirtschaft auf. Abfall ist dezentral. Es gehört keinem (zumindest möchte keiner Eigentümer sein), in Prozess sind viele Teilnehmer involviert und der Warenaustausch ist grenzüberschreitend. Dezentral, viele Teilnehmer, Vertrauen, Warenaustausch?

Klingt nach einem guten Blockchain Use-Case oder?

Betrachten wir dir Ursprungsideen von Krypto-Währungen, zeigen diese, dass wir Systemverhalten (so auch menschliches Verhalten) verändern können, wenn wir Spieltheorien nutzen, um Anreize zu schaffen.

Felix zückte zu diesem Punkt Plastic Bank als Beispiel. Hierzu habe ich euch das TED-Video ausgesucht:

TED Talk von David Katz und Plastic Bank

By enabling the exchange of plastic for money, items, or Blockchain secured digital tokens, we reveal the value in plastic. This empowers recycling ecosystems around the world and stops the flow of plastic into our oceans. All while helping people living in poverty build better futures.

https://www.plasticbank.com/what-we-do/#.XPeRbNMzYUE

Weiterhin zeigte uns Felix weitere Fallbeispiele aus der Sharing-Economy und dem Lebensmittelbereich. Am Ende malte er ein Idealbild wie wir als Gesellschaft sein werden (ich nutze hier mal nicht den Konjunktiv), um Materialflüsse von A-Z transparenter gestalten können. Um Fehlverhalten in einem „Demand-Chain“ schnell zu erkennen, um entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Vielen Dank Thorsten und Felix und wir sehen uns in einen der nächsten Meetups oder Blockchain Stammtisch.

Link zu den Slides:

Wäre es möglich ein cross-indusriellen Hackathon à la Nature 2.0 in Mainz zu planen und zu organisieren? Mit konkreten Challenges aus der Industrie und Gesellschaft? Hierzu braucht es Sponsoren und Machern. Da unser letzter Hackathonversuch nicht genügend Mitstreiter hatte, brauchen wir mehr Unterstützung. Kontaktiert mich auf Twitter, LinkedIn oder kommt einfach zu einem der nächsten Meetups.

Rückblick Crypto #11 Meet-Up – Bitcoin Lightning Network

Das Ergebnis aus unserem Dezember Meetup 2018 war klar. Der Wunsch war es, mehr über das Thema Skalierung zu lernen. Aus diesem Grund leiten wir das Jahr 2019 mit einem Meetup rundum das Bitcoin Lightning Network ein. Eigentlich wollten wir mit dem CAP-Theorem starten, jedoch wie bei vielen anderen, schlug die Erkältungswelle bei mir auch ein, so dass ich das Meetup im Januar absagen musste. Wir holen es irgendwann nach. Versprochen.

Das Bitcoin Lightning Network hat in den letzten Jahren sich stark entwickelt, sowohl das Protokoll selbst als auch die Infrastruktur. Von 0 auf knapp 3000 (zum Zeitpunkt dieses Artikels) Knoten, ist schon beachtlich.

bitcoinvisuals.com/lightning Anzahl von Knoten Jan 2018 – Feb 2019

Grundlagen Bitcoin Lightning Network

Volker bringt alle Köpfe zum blitzen … eh rauchen. Hat sich extra schick gemacht.

Der Abend startete mit Volker Herminghaus, ein Veteran aus Zeiten von IBM-Mainframe und verteilten Systemen. Wir überflogen zu Beginn nochmal die Grundlagen von Bitcoin als auch Grundlagen von Hierachie des Geldsystems, die hilfreich sind um überhaupt das Lightning Network zu verstehen. Mit Hilfe von anschaulichen Slides und Animationen nahm Volker uns auf eine 1.5-stündige Reise von Unspent Transaction Outputs (UTXO), Payment Channels & Co. Alice und Bob als Protagonist bei Kaffee-Bezahlvorgängen.

Was habe ich von Volker gelernt? Er mag Katzenbilder 😉

Ach übrigens Volker, das nächste mal kannst du gerne mit deinem Strohhut und Hawaii-Hemd kommen. Deine IT-Berater-Tage sind doch schon rüber?

RaspiBlitz BitCoin Lightning Network Workshop

Es folgte ein Workshop von Christian Rotzoll. Christian erreichte den Coworking-Space M1 schon um 16:30 Uhr, um die Bitcoin Blockchain in seinen sechs RaspiBlitzen zu synchronisieren. Hier nochmal hervorzuheben und zu betonen. Christian machte die ganze Reise aus Berlin, um uns in Mainz zu besuchen und das Projekt vorzustellen. Ohne finanziellen Ausgleich! Bitte um einen virtuellen Trommelwirbel und Beifall :D!

Christian beim Aufbau seiner RaspiBlitzen im Coworking-Space Mainz.
Christian beim Aufbau seiner RaspiBlitzen
RaspiBlitz von Christian Rotzoll - mobiles Bitcoin Lightning Network auf einem Raspberry Pi.
RaspiBlitz von Christian Rotzoll – Bitcoin Lightning Network auf einem Raspberry Pi

Pünktlich zu seinem Workshop waren die Full-Nodes auf den RaspiBlitzen synchronisiert.

Was ist eigentlich der RaspiBlitz?

Der RaspiBlitz ist auf den Berliner Lightning-Hackdays entstanden. Ein
RaspberryPi mit einer 1TB Festplatte und einem LCD-Display auf dem ein
Bitcoin-Fullnode sowie ein LND Lightning Node läuft. Das Open Source
Projekt besteht aus vielen kleinen Scripts und Tools, welche die
Installation und den Betrieb eines eigenen Nodes für zuhause am
eigenen Internetanschluss erleichtern. Egal ob als Heimstation für das
mobile Lightning-Wallet, als Routing-Node im Netzwerk oder als Basis
für die eigene kleine programmierte Lightning-App. 

Christian Rotzoll über das Projekt. Details auf https://github.com/rootzoll/raspiblitz

Zum Ende des Meetups zeigte Christian den letzten harten Meetup-Kern die verschiedenen Funktionen des RaspiBlitzes! Sehr coole Sachen! Und wenn über die nächsten Monate die Benutzeroberfläche sich verbessert und ich das M1 überzeugen kann, wer weiß evtl. zahlen wir bald unsere Getränke über das Bitcoin Lightning Network!

Bitcoin Lightning Network Vertiefung und Fragen & Antworten

Dank Ronald Steyer, einer unserer regelmäßigen Meetup-Besucher, -Fan und Contributor von positiveblockchain.io der mich mit René Pickardt vernetzt hat. Mehr über René findet ihr auf seinem dedizierten Lightning Network YouTube Channel.

René holt für sein Lightning Network Deep-Dive aus

Im Vortrags-Slot von René gingen wir nochmal tiefer in das LN Protokoll ein. Inhalte die wir bei Volker schwer verdaut haben, wurden nochmal behandelt. Besonders ging René auf Payment Channels ein und wie und warum das LN „betrugssicher“ ist. Zudem konnten auf Fragen eingegangen werden, auf die durch Zeitmangel während dem Slot von Volker nicht eingegangen werden konnten.

Um 22:30 Uhr musste ich die Teilnehmer aus dem M1 verjagen ;). Die Gespräche hörten nicht auf und wir beendeten somit das erste Crypto-Meetup Mainz im Jahr 2019.

Im nächsten Meetup starten wir durch mit dem Raiden Network. Eine Skalierungs-Lösung für das Ethereum-Netzwerk. Ich freue mich auf Oliver Bünting von brainbot technologies, die übrigens auch unsere Blockchain MakerDays 2019 unterstützen! Danke!

Achja, Oliver spendiert uns im Namen von brainbot technologies am nächsten Meetup auch Pizza und Getränke! Erst recht vorbei kommen!

Bitcoin Lightning Network Slides und Links

  1. Grundlagen und Einführung Bitcoin Lightning Network, Volker Herminghaus (PowerPoint oder Apple Keynote). Wer nicht die ca. 30 MB herunterladen möchte, ich habe auch eine HTML Version aus der Apple Keynote exportiert.
  2. Einführung Bitcoin Lightning Network, René Pickardt (Google Slides)

Rückblick Crypto #8 Meet-Up – Ethereum-Workshop, Transaktionen und eigenen Token erstellen

In einer Runde haben wir uns mit Transaktionen in Ethereum beschäftigt. Ziel war es gewesen, dass jeder mit einer eigenen ETH-Adresse, ETH von A nach B verschicken kann und auf Etherscan die Transaktionen sieht. Alles natürlich auf einem Ethereum-Testnet. Nachdem jeder MetaMask im Browser installiert hatte, wurde ETH über Faucet das Konto mit Ether aufgeladen. Wir schickten untereinander Ether, sahen wie Transaktionskosten abgezogen wurden und Beträge auf der Gegenseite ankamen.

Im zweiten Schritt ging es darum, mit einer Smart Contract Vorlage, eigene Tokens zu generieren. Hierzu stellte ich den Solidity Code über mein privates gitlab System (ein github auf eigenen Server installiert) zur Verfügung und jeder durfte seine eigene Token Ticker, Anzahl der zu generierten Tokens und Decimals „programmieren“. Danach wurde der eigene Smart Contract auf einem Ethereum Testnetzwerk installiert. Zurück kam eine Smart Contract mit einer Contract-Adresse und einem Sack voll eigener Tokens. Jeder erfreute sich am Ende an eigenen 10000000000 JJJ oder 1CCM Tokens.

Nach ca. 2 Stunden war der offizielle Teil vorbei. Wir tauschten uns noch etwas aus und somit endete das achte Crypto Community Mainz Meetup. Danke an Jun Won Lee, der extra aus Ober Ursel kam. Unser Meetup war sein allererstes Meetup überhaupt und danke auch an sein Feedback. „It was very good to actually talk to people and be inspired what blockchain technology is capable to do“. Und natürlich an alle anderen, die teilnahmen.

Hier die Slides mit Links zu Plugins und Tools.

Im nächsten Crypto Communtiy Mainz Meetup geht es dann weiter mit einem Hands-on Workshop für Hyperledger Fabric. Gemeinsam zwei weiteren Personen (Krystian Gaus und Alexander Green), werden wir euch tiefere Einblicke in die Hyperledger Fabric Welt geben. Ich freue mich auf deinen Besuch.

Rückblick Crypto #7 Meet-Up – Blockchain Forschung und Entwicklung in Deutschland und Region

Es ist 0:08 Uhr und und es sind noch nicht ganze 1.5 Stunden her, als ich die Türen vom Coworking-Space M1 hinter mir zufallen ließ.

Wir waren heute eine gemütliche Runde von 15 Personen. Danke an unsere Besucher aus Würzburg Sebastian Kremer und seinem Azubi! Und die Dame mit dem roten Laptop aus Siegen ;). Moritz Hütten aus Oberursel und Andranik Tumasjan, der extra in der vorlesungsfreien Zeit aus München für uns angereist ist. Chaupeau! Und natürlich dem Rest der eingefleischten Crypto Communtiy, die da Meetup beleben.

Nachdem ich das Meetup kurz eröffnet habe, ging Moritz Hütten auf seine aktuellen Forschungsarbeiten ein. Als studierter Soziologe und Finanzmensch (Master in irgendwas mit Finanzen 😉 ), beschäftigt er sich mit dem Phänomen Blockchain seit geraumer Zeit. Speziell im Kontext von Arbeit, Organisationen und Gesellschaft.

Wir tauschten uns über The DAO, Moral Economy und Utopien aus. Ich beobachtete, dass ein reges Interesse am Einfluss der Technologie auf Gesellschaft und Mensch besteht. Es gab ein Momentum, in dem ich eine Philiosophen-Runde sah, wenn ich das so beschreiben kann. Ein Physiker, ein Innovationsforscher, Informatiker, ein VC, ein Journalist, Soziologe, Wirschaftler und Psychologe. Ein bunt gemischter Haufen, der über evolutionäre Biologie, Macht, dezentrale System und Künstliche Intelligenz sprachen – ausgelöst durch Blockchain Technologien. Sehr cool!

Nachdem Moritz fertig war und die Diskussionen sich eingependelt haben, machte ich einen Schnellflug über die Deutsche Blockchain-Forschungslandschaft. Ich stelle ein paar Köpfe und dessen Forschungsbereiche vor und dann ging es auch weiter mit Andranik Tumasjan. Professor an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz. Er stellte uns Ergebnisse aus seinen vergangenen Arbeiten an der Technischen Universität München vor als auch aktuelle Themen, die er mit Bachelor- und Masterstudenten in Mainz bearbeitet. Neue Geschäftsmodelle, Startups und Innovationen sind sein Hauptaugenmerk.

Am Ende stellte ich noch vier Fragen in die Runde, um weitere Gedanken und Themen anzustoßen. Wir beendeten den offiziellen Teil um ca. 21:45 Uhr. Danach entstanden kleine Grüppchen und unsere Wege trennten sich um 22:30 Uhr. Mit Andranik machte ich noch eine Coworkingspace-M1 Begehung und zeigte ihm die Räumlichkeiten. Und so endete das siebte Crypto Community Meetup in Mainz.

Eindrücke vom #7 Meetup:

Moritz Hütten stellt seine Forschungsarbeiten an der Darmstadt Business School vor Andranik Tumasjan über seine Arbeiten an der TUM und JUG Crypto Meetup #7 in Mainz

Unsere Slides:

Der Einfluss von Blockchain auf Arbeit und Organisation (PDF), Moritz Hütten, Graduated Research Fellow an der Darmstadt Business School

Meine Präsentation mit Namen, Personen und Links zu Quellen, die über Blockchain forschen.

Blockchain: Aktuelle Forschung zu Anwendungsfällen und Geschäftsmodellen, Prof. Dr. Andranik Tumasjan.

Ihr möchtet aktuelle News zu Veranstaltungen und Informationen? Abonniert doch meinen Newsletter. Kein Spam, versprochen!

Rückblick Crypto Meet-Up Mainz #6 – ETHLend Besuch und Vortrag

Schade. 40 Leute haben sich angemeldet doch wir waren dieses mal etwas unterbesetzt. Ich schiebe die Schuld auf die verflixte Hitze 😉 Jeder Schritt nach draußen bedeutet Körper-Wasserverlust.

ETHLend Amabassador Deutschland

Die Jungs von ETHLend schrieben über Telegram, dass sie 10 min. sich verspäten würden. Es stellt sich heraus, dass sie mit dem Auto unterwegs waren und auf dem Weg einen kleinen Zusammenstoß mit einem Roller hatten. „Der Rollerfahrer war Schuld“, so Ville vom ETHLend mit juristischem Hintergrund :D. Ich frage mich eh, wieso beide von der Schweiz aus mit dem Auto gefahren sind. Stani hat Ville in Italien abgeholt und ist dann erst gen Mainz gefahren. Flugzeug? Hallo? Macht einfach noch sympathischer, wenn man bedenkt, dass das Team 17.5 Millionen USD während des ICOs eingesammelt hatte. Mit dem eigenen Auto 8 Stunden durch halb Europa zu düsen. Da bekommt der Begriff „ETHLend German Roadshow“ noch mehr Sinn.

Die heiße Luft stand still im Open Spaces des Coworking-Spaces M1, doch es hielt uns nicht davon ab direkt in das Thema einzusteigen. Bevor Stani Kuchelov mit seinem Thema startete, gab ich in der Einführung ein paar Anekdoten und Geschichten, wie ich ETHLend kennenlernte und wie es dazu kam, dass ETHLend nun in Mainz ein Vortrag hält.

Stani stieg wirklich hart in das Thema „Digital Asset-backed Lending“ ein. Für unser Meetup, welches ich versuche momentan so wenig wie möglich mit ICOs und FinTechs zu tangieren, habe ich an der Mimik der Teilnehmer gesehen (auch in meiner 😉 ), dass einige Begriffe aus der Finanzwelt sehr fremd sind. Collatoral, Margin, Shorten, etc. Zudem wir das Meetup noch in Englisch hielten. Dennoch haben wir die Kurve bekommen als Stani die Lending Dapp (Decentralized Application) zeigte, wurde alles fassbarer und konkreter. Aus den Teilnehmern hatten wir Dario Ferencevic, Senior Consultant Business Tax bei EY als erstes mal zu Besuch. Gute Fragen hatte er gestellt, die Stani zum Schwitzen brachten 😀 Auch scheint Dieter Büttenbender, der nun glaube ich zum zweiten oder dritten mal dabei ist, etwas tiefer in der Finanzwelt zu sein. Sein kontinuierliches Nicken und seine guten Fragen, zeigten zumindest, dass ihm das Thema nicht ganz fremd ist.

Besonders freue ich mich, dass wir gestern eine Besucherin aus NRW hatten, die nur wegen unserem Meetup nach Mainz gefahren kam. Respekt und herzlichen Dank für deinen Besuch! Leider konnte ich deinen Namen nicht merken. Falls du diesen Beitrag lesen solltest, deine „Live-Aufzeichnungen“ mit deinem roten Laptop, zeigten, dass du einiges „mitgenommen“ hast.

Zum Ende stellte ich Stani noch 10 Fragen und wir schlossen die Türen des M1-Coworking-Spaces um 23:00 Uhr. Nach 5 Stunden. Puhh…! Das gute daran war, dass wir die kühle Nachluft genießen konnten. Ich nahm Vanessa Fluhr noch mit nach Ingelheim und es stellt sich bei der Fahrt heraus, dass sie sich seit 1.5 Jahren mit Blockchain beschäftigt. Wir sinnierten über Entwicklungshilfe, Social Impact und Micro-Finanzierung, denn Vanessa ist als Freelancer für die Climate KIC unterwegs. Erzählungen wie sie in Äthiopien, Indonesien und andere Länder mit Menschen gearbeitet hatte, waren spannend. Die werde ich gleich heute in meine Präsentation in Frankfurt aufnehmen, wenn es um Financial Inclusion geht! Danke Vanessa. Übrigens Elias, falls du den Beitrag lesen solltest, Vanessa wird zum Blockchain Stammtisch kommen und zieht die Frauenquote hoch 😉

Wie immer gibt es ein paar Eindrücke des Abends.

Blockchain Meetup Mainz mit ETHLend - Stani Kuchelov

Teilnehmer Blockchain Meetup Mainz mit ETHLend

Die Präsentationen findet ihr nachfolgend:

Slides von mir:

Slides von Stani Kuchelov, ETHLend:

https://drive.google.com/file/d/1qi6vjAI15Jaz6WwdqRWTpiKmhLC32P7Y/view?usp=sharing (PowerPoint)

Sehen wir uns am nächsten Blockchain-Stammtisch oder Meetup?

Für alle, die die Links und Tools nicht notiert haben, die Stani nutze, hier die Links:

Blockchain-Workshop bei der AfB-Group – Ein Rückblick

Die Einladung zu einem Blockchain-Workshop landete im März 2018 in meiner Inbox. Lucas Zaehering der Gründer von positivblockchain.io brauchte Unterstützung. Ich zögerte nicht lange und sagte zu. Für eine Unternehmung wie der AfB-Group, die das Ziel hat 500 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen, ist es wert. Wissen zu Blockchain zu vermitteln, um Aufklärung zu betreiben. Am 06. Juni 2018 war es soweit. Lucas, Felix, ich und spontanerweise auch Matthieu aus Paris waren on Tour nach Ettlingen. Es geht zum AfB-Forum 2018, welches alle 2 Jahre statt findet. Partner, Kunden und Mitarbeiter der AfB-Group verbringen einen schönen Tag gemeinsam direkt in der AfB-Zentrale. Das Gelände wurde besichtigt, Vorträge gehalten, gutes Essen & Trinken genossen und sich von Workshops inspirieren lassen. Alles Aktivitäten, um verschiedene Personen bei der AfB zu vernetzen.

Zur Eröffnung startete der Moderator Markus Brock (TV-Moderator 3Sat und SWR) das Forum und stellt das Format vor. Nach der Begrüßung und Rede des Gründers Daniel Büchle ging über in eine Podiums-Diskussion mit Vertretern aus der IT-Branche zum Thema „Nachhaltigkeit in der IT“. Das Thema Blockchain ließ sich der Moderator nicht nehmen. In der zweiten Hälfte der Podiums-Diskussion stellte Markus Brock jedem Podiums-Teilnehmer Fragen zur Blockchain-Technologie. Gefühlt nahm das Thema Blockchain ca. 50% der Diskussion ein. Für unser Blockchain-Workshop war das eine steile Vorlage.

Wir waren überrascht, wie sehr an manchen Stellen auch bei IT-Führungskräften der gängige Kritikpunkt bzgl. Energieverbrauch sich in den Köpfen platziert hat. Daran sehen wir, dass Menschen die Krypto-Währung Bitcoin mit der Blockchain-Technologie gleichsetzen. Aus diesem Grund ist Blockchain für die meisten in der Podiumsrunde noch keine Option. Wir schmunzelten und freuten uns auf unseren Blockchain Workshop am Nachmittag.

Nicole Cvilak - Head of Project Management AfB Group„Der Workshop hat sehr gut das natürliche Zusammenspiel zwischen der sozialen Welt und Blockchain aufgezeigt. Er hat mich bestärkt mehr in diese Richtung zu gehen und die Möglichkeiten der Blockchain für unser Social Business zu analysieren. Den Workshop empfehle ich gerne weiter. Uns allen bei der AfB Group hat es gefallen.“ (Nicole Cvilak, Head Project Manager, AfB Group)

Der Blockchain-Workshop

Unser Workshop-Raum war gefüllt mit ca. 30 Personen. Wir fingen etwas verspätet an, da die vorherigen Workshops zeitlich überzogen haben. Von ursprünglichen 90 Minuten blieben uns nur noch 60 Minuten. Wir mussten also Gas geben. Felix setzte am Anfang direkt ein Statement zum Energieverbrauch. Es gibt private Blockchains, Konsortium Blockchains, Bitcoin ist nicht gleich Blockchain und klärte somit zum Start die Fronten. Damit zeigte zeigte er, dass die IT-Experten-Runde noch Blockchain-Nachilfe brauchten ;). Die Aufmerksamkeit der Workshop-Teilnehmer hatten wir soweit gewonnen! Der Titel unseres Workshop hieß „Blockchain for Good Supply Chains„. „Good“ im Sinne von positiv und nicht im Sinne von „Ware“. Lucas startete mit aktuellen Trends und Beobachtungen in der Welt. Welche Projekte liefen bzw. laufen aktuell bei der UN, Weltbank und anderen Institutionen? Mit positiveblockchain.io gab er den Teilnehmer des Blockchain-Workshops ein Überblick von „guten“ Projekten mit Social Impact. Danach übernahm ich das Zepter (den Remote-Controller) und gab eine Einführung in die Blockchain-Technologie. Felix folgte dann mit Fallbeispielen aus der Supply Chain Industrie und endete mit einem Ausblick und Herausforderungen der Blockchain-Technologie.

Blockchain-Workshop Afb Forum Blockchain-Workshop Ausklang und Networking

Wir hatten nur 60 Minuten für geplante 90 Minuten. Im D-Zug Tempo endete unser Workshop und wir erhielten sehr gutes Feedback von allen Teilnehmern. Visitenkarten wurden ausgetauscht, Fragen beantwortet und wir wurden als „The New Kids on The Block“ tituliert :D.

Ausklang und Networking

Nachdem Workshop versammelten sich alle Besucher im großen „Saal“ zur Abschluss-Zeremonie des Tages. Markus Brock fasste teilweise Workshops nochmal zusammen für Besucher, die den einen oder anderen Workshop nicht teilnehmen konnten (Workshops verliefen parallel). Und die „New Kids on The Block“ traten gemeinsam nochmal vor alle Besucher und hielten ein „Plädoyer“ für die Blockchain-Technologie. Daniel Büchle bedankte sich bei allen und alle Workshop-Leaders erhielten noch ein kleines Geschenk. Eine Powerbank aufladbar mit Sonnenenergie. Sehr nettes Spiezleug für Kids.

Blockchain-Workshop Zusammenfassung auf der Bühne Dankes Rede Daniel Büchle und Geschenkeübergabe

Zum Ausklang des Tages gesellten sich Besucher, Teilnehmer und Redner auf dem Firmengelände der AfB-Group zu BBQ und kühlen Getränken. Nach einem sehr heißem Tag war das bitter nötig. Danach ging es wieder zurück nach Darmstadt, Frankfurt und Ingelheim.

New Kids on the Block

BBQ, Networking und Diskussionen Felix und Lucas diskutieren mit Markus Brock

Mein Fazit und Beobachtungen des Tages und zu dem Blockchain-Workshop

  1. Meine Annahme, dass Blockchain von vielen schon auf der Agenda steht wurde durch das Feedback der Teilnehmer widerlegt.
  2. Blockchain-Fallbeispiele helfen das „Aha“-Erlebnis bei Blockchain-Neulingen zu schaffen.
  3. Das Wissen bei IT-Führungskräften kratzt an der Oberfläche und braucht noch viel mehr Tiefgang, um die Vorteile und Potenziale von Blockchain zu nutzen.
  4. Es macht Spaß mit Menschen wie Lucas und Felix Workshops zu halten.
  5. Wir können Menschen durch unsere Motivation für Blockchain inspirieren.

Du hast Bedarf an einem Blockchain-Workshop? Gemeinsam mit Lucas, Felix und mir (den New Kids on the Blocks) oder nur von mir alleine? Wir/ich freuen uns auf deine Anfrage.